Entzünden sich in einer Rohrleitung explosionsfähige Gasgemische, so kann sich bei entsprechender Rohrleitungsgeometrie und Anlaufstrecke aus einer Deflagration eine (stabile) Detonation entwickeln. Die Wucht einer solchen Detonation ist erheblich. Unsere detonationssicheren KITO® -Armaturen sind dafür ausgelegt. Die eingebaute KITO® -Sicherung bleibt dabei funktionstüchtig und hält die der Druckwelle folgende Flammenfront auf.

Auch für den nach deutschen Vorschriften nicht zu berücksichtigenden Fall einer instabilen Detonation können wir entsprechend geprüfte Armaturen entwickeln.

Die Auswahl einer geeigneten Detonationsrohrsicherung beruht auf der Einstufung des geförderten Mediums in Explosionsgruppen. Unser Lieferprogramm umfasst KITO® -Armaturen für alle Explosionsgruppen in unterschiedlichen Bauformen (Abb. 8 ff).

Der Einsatz ist in der Regel auf Drücke < 1,2 bar abs. begrenzt; Ausführungen für höhere Drücke sind ebenfalls erhältlich (Abb. 11).

Die Einbaulage und die Durchflussrichtung sind beliebig; fast alle KITO®-Detonationsrohrsicherungen sind darüber hinaus bidirektional. d.h., sie bieten Schutz aus beiden Richtungen. Die KITO® -Flammendurchschlagsicherungen sind optimiert für niedrige Druckverluste bei kostengünstiger Modulbauweise.

Bei besonderen Einsatzbedingungen, z.B. Einbau in Fackelleitungen oder thermischen Nachverbrennungsanlagen ist – zur Erkennung eines Brandes auf dem KITO® -Rost – der Einbau eines oder mehrerer Thermofühler vorgeschrieben. Angeschlossen sein muss ein entsprechender Schaltkreis, der Notmaßnahmen gegen ein mögliches „Stabilisiertes Brennen“ durch nachströmendes Gemisch auslöst.